Theresien-Gymnasium Ansbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelles vom Theresien-Gymnasium
 

Hauptpreis für Nachhaltigkeitsprojekte

„Wenn du schnell gehen willst, geh‘ allein. Aber wenn du weit gehen willst, geh‘ mit anderen zusammen.“

Gemäß diesem Motto hat eine Gruppe von SchülerInnen und Lehrkräften ihre Ideen gebündelt und ist damit beim Ideenwettbewerb RESPECT angetreten. Gesucht wurden Projekte, die den Nachhaltigkeitsgedanken in konkrete Aktionen umsetzen sowie Möglichkeiten, ein verantwortungsbewusstes Handeln und die Natur vor Ort zu fördern.

Für das THG gingen folgende Vorschläge ins Rennen:

  • Einrichtung eines Fair-o-maten und festes Angebot von Fair-Trade-Produkten in Mensa und Cafeteria (K. Geßner)
  • Anschaffung eines Wachsschmelzgerätes für die Schulimkerei, um eigenes 100%-iges Bienenwachs wieder verwerten zu können (K.Hanisch, M.Stiegler)
  • Aufbau eines Naschgartens, der freizugänglich zum Abernten frischen und saisonalen Obstes genutzt werden kann und recycelbares Material integriert (S. Kather)
  • Tauschregal und Workshops zur Müllvermeidung und – trennung (L. Schütz)

Weiterlesen...
 

Vier junge Forscherinnen und das Meer

Zwei Monate haben sich Laura H., Samira F., Joana K. und Anne R. aus der Klasse 10 b in ihrer Freizeit regelmäßig mit naturwissenschafltichen Phänomen rund um die Meereswelt auseinandergesetzt. Im Rahmen des Dechemax-Wettbewerbs galt es wöchentlich mehrere Fragen zu recherchieren und zu beantworten. Jede Woche zählte dabei als eine Runde und nur wenn alle Aufgaben dazu richtig gelöst wurden, gab es dafür einen Punkt. Um sich für die zweiten, experimentellen Teil des Wettbewerbs zu qualifizieren, war es notwendig, mindestens sechs der acht Runden fehlerfrei zu überstehen. Welche Rohstoffe Meere liefern, wer die Weltmeere entdeckt hat und welche Rolle Mikroplastik und die biologische Pumpe spielen, sind nur ein Teil der Aspekte, die behandelt wurden. Mit viel Durchhaltevermögen und Fleiß konnten sich die ChemistryGirlsThG  durch die z.T. recht kniffligen Fragen kämpfen und erhielten für ihr Engagement eine Urkunde sowie die Versuchsanleitungen für die nächste Runde. Herzlichen Glückwunsch dazu und viel Erfolg bei der nächsten Etappe!

M.Stiegler (Text, Bild)

 

"Alles wandelt sich" - Martin Ellrodt erzählt aus Ovids Metamorphosen

Ein Stück Weltliteratur aus dem Mund eines Geschichtenerzählers konnten die Lateinschüler der 9. bis 11. Jahrgangsstufe erleben. Martin Ellrodt war am 5. April 2017 zu Gast am Theresien-Gymnasium und zog mit einem spannenden Vortrag aus Ovids Metamorphosen die Zuhörer in seinen Bann.

Ovid nennt seinen Text ein "carmen perpetuum"; er verknüpft jede Geschichte mit der nächsten und spannt den Bogen von der Entstehung der Welt bis in seine Gegenwart, die Zeit des Kaisers Augustus. Die Protagonisten seiner Mythen lieben und leiden, stoßen an ihre Grenzen und versuchen diese zu überschreiten. Sie suchen nach Bestätigung und Anerkennung, sind ehrgeizig, stolz und verletzlich. So tritt die Weberin Arachne in Wettstreit mit Athene, und als es ihr gelingt, einen schöneren Teppich zu weben als die Göttin, wird sie bestraft und in eine Spinne verwandelt.

Arachne, Athene und zahlreiche weitere Gestalten ließ Martin Ellrodt lebendig werden durch sein Erzählen, indem er Geschichte an Geschichte knüpfte. Als Rahmen wählte er den berühmten Mythos von Orpheus und Eurydike, der zwei zentrale Themen der Literatur, die Liebe und den Tod, verbindet.

Die Fachschaft Latein bedankt sich bei Martin Ellrodt für diese besondere "Lateinstunde".

 


Seite 1 von 10

Schulchronik


Erstellt 1987 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Vereins der Freunde des ThG.